Vermeidbare Auswärtsniederlage    

 

 

 

HSV Sömmerda – Ernestiner SV Gotha 30:28 (15:13)

Am Samstag reiste der ESV zum Tabellennachbarn nach Sömmerda. Mit kompletter Besetzung und dem Selbstbewusstsein im letzten Spiel den Tabellenführer Artern geschlagen zu haben, ging man positiv gestimmt ins Spiel.

 

 

 

Die Gothaer zeigten von Beginn an, dass mit Ihnen heute zu rechnen ist.  Tore durch Sobanic aus dem Rückraum und Köhler im Konterspiel sorgten dafür, dass man nach 10 Minuten mit 5:3 führte. Besonders an der Abwehr bissen sich die Gastgeber in den Anfangsminuten die Zähne aus. Nachdem Sömmerda beim 5:5 den Ausgleich herstellte, entwickelte sich ein Spiel bei dem die Hausherren immer wieder in Führung gingen. Bis kurz vor der Halbzeit gelang es der ESV-Sieben den Rückstand immer wieder zu egalisieren. Im Gegensatz zur Anfangsphase hatten die Sömmerdaer Rückraumschützer nun leichteres Spiel zum Torerfolg zu kommen.  Mit dem ersten Pausenrückstand in dieser Saison ging es dann in den zweiten Durchgang.  Wie leider schon so oft kamen die Ernestiner schlecht in den zweiten Durchgang. So lag man bereits nach 38 Minuten mit 20:15 in Rückstand. Nach einer Auszeit durch Coach Harthauß konnte der Negativlauf gestoppt werden. Gotha kämpfte sich vor stimmungsvoller Kulisse zurück ins Spiel. Über die Stationen 20:18, 21:19 und 22:21 konnte man beim 23:23 in der 52. Minute wieder den Ausgleich herstellen.  Die ersten Auswärtspunkte lagen wieder in der Luft. Jedoch gelang es nicht den Rückenwind zu nutzen. Gotha ging mit 27:28 Rückstand und Überzahl in die Schlussminute. Leider gelang es den ESV Handballern nicht diese zu nutzen, um wenigsten den Ausgleich herzustellen.

 

In diesem Spiel wäre ein Punktgewinn durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Positiv bleibt festzuhalten, dass die Moral trotz des zwischenzeitlichen 5-Tore Rückstandes gestimmt hat. Es ist nicht zu lange her, da hätte man sich nach so einer Situation hängen lassen und das Spiel deutlich verloren. In drei Wochen geht es für die Ernestiner im Derby gegen die BallSportFreunde Gotha weiter.

 

 

 

Für die Ernestiner spielten:

 

Seitz, Erlebach – Sobanic 5, Sutor, Walger, Horeis, Desens 2, Köhler 9, Hoang 2, Kubina 2, Mitrovic 2